ATs vs. Serienbereifung

Feiertag?
  • Ich frage mich immer wieder ob ich die serienmäßigen Conti 235/55 R17 Allwetterreifen gegen AT Reifen mit Schneeflocken-Symbol austausche wenn die mal runtergefahren sind. Neue Felgen mag ich eigentlich nicht kaufen, ich würde die ATs in der Seriengröße kaufen und aufziehen.


    Jetzt die Frage: Wer hat Erfahrung und kann sagen was die Nachteile im normalen Straßenverkehr sind? Bei Nässe? Im Trockenen? Beim Bremsen? Geräusch? Sonst Hinweise?


    Tausend Dank für eure Erkenntnisse im Vorraus. Oder wie mein Rennie sagen würde: Gracie Mille 😉

  • Echt niemand hier der AT Reifen fährt und den Vergleich zur Serienbereifung beschreiben kann? Der generelle Unterschied ist mir ja absolut klar, mich interessiert aber eben die persönlichen Erfahrungen. Ist das Handling und das Bremsen auf nassem Asphalt z.B. wirklich so schlecht?

  • Sorry, aber ich hatte mir auch gleich auf ATs umbestellt nachdem ich ihn mit dem Conti aufm Hof des Autohauses stehen sah.

    Auch auf dem Vorherigen waren ATs drauf und so kann ich keinen Unterschied beschreiben.

    Aber laut sind sie nicht. Der alte Grabber AT2 machte sich schon mehr bemerkbar. Zur Laufleistung bin ich als Wenigfahrer auch still, kann nur sagen, dass ich zufrieden bin.

    Kenn ja nix anderes 8)

    Bin nur froh, dass - wenn's mal bissl rauher wird - der AT mehr Grip hat.


    Die Bremsleistung im Unterschied wird sicher keiner so direkt sagen können. Evtl. fühlen und 5 Jahre alte Normalreifen abgefahren zu AT-Neureifen sollte man ja auch nicht direkt hernehmen.

    Aber dazu macht der ADAC Vergleichstests unter identischen Randbedingungen und nur da kann man sagen: der Reifen braucht 2 Meter mehr oder weniger.


    ...um elektrisch zu fahren, muss ich nicht auf die nächste Kirmes warten und auch keine Carrera Bahn aufbauen :saint:

    Ja: Renegade 4xe Trailhawk MY20 Colorado Red, Kenwood, aAHK, TF Höherlegung 24mm, TF Spurverbreiterung v30+h42mm, Siedemarker gelb, Lampenschutzgitter Seite+Heck, rote Bergehaken vorne, alle möglichen Bepper, Tinkerforge WARP Charger Smart 22kW, PV-Anlage
  • Hatte beim Renegade auch umgestellt. Allerdings auf preiswerte Matador Izzardas, die waren gut aber bei Nässe schwach. Mit zugeschaltetem Allrad aber kein Problem.


    Mit guten AT´S hast du da auch keine Probleme, der BFG ist prima, wenn auch teuer,

    Der General Grabber ist spitze (fahre ihn selber auf dem JT) aber da sind noch andere gute Reifen,


    Grundsätzlich halten die gefühlt länger, helfen viel offroad und sehen deutlich besser aus.

    R 17 ist prima, Da bekommst du ne große Auswahl!


    Fand damals die Serienbereifung auf dem Renegade (Conti Ganzjahresreifen) auch sehr gut, Habe aber den Wechsel auf AT nie bereut. Im Gegenteil!

  • Hej Danke für die persönlichen Einschätzungen und Meinungen. So in etwa hatte ich gehofft. Ich denke mit Einschränkungen in gefühlt diesem Rahmen kann ich leben und schaue jetzt Mal welche Reifen in der Seriengröße in Frage kommen. Habe da aber schon noch Zeit, die aktuellen Reifen haben noch nicht viel runter und ich fahre auch nicht sehr viel. Es wird also frühestens nächstes Jahr dazu kommen.

    Gracie Mille 🤓

  • Zumindest ist 4xe-technisch gesehen die Renegade-Fraktion mit den vielgescholtenen 55er Reifen auf dem Trailhawk deutlich im Vorteil, da gibt es auch mit Schneeflocke noch reichlich Auswahl. Bei den 60ern vom Compass schaut es dagegen richtig mies aus.

    Ja stimmt, bei den 55ern gibt es tatsächlich Auswahl. Schade wenn das beim Compass nicht so ist. Da bliebe dann nur die Option auch die Felgen mit zu tauschen und ne ganz andere Größe zu wählen, oder?

    • Offizieller Beitrag

    Wäre halt wieder eine Sondereintragung, was jetzt nicht so mein Fall ist. Macht auch leasingtechnisch nicht so wirklich Sinn. Wenn ich was passendes mit Schneeflocke bekommen hätte, wären die gleich nach Übergabe draufgekommen und die Originalreifen bis zur Rückgabe in den Keller. Damit wäre ich dann null auf null gefahren, weil zum Ende hin sowieso immer neue Reifen fällig sind. Nu ist der Zug eh schon abgefahren, aber egal, für 1-2 mal im Jahr eine Tour von JE mitfahren reicht die Werksbereifung auch dicke aus.

  • Hej Danke für die persönlichen Einschätzungen und Meinungen. So in etwa hatte ich gehofft. Ich denke mit Einschränkungen in gefühlt diesem Rahmen kann ich leben und schaue jetzt Mal welche Reifen in der Seriengröße in Frage kommen. Habe da aber schon noch Zeit, die aktuellen Reifen haben noch nicht viel runter und ich fahre auch nicht sehr viel. Es wird also frühestens nächstes Jahr dazu kommen.

    Gracie Mille 🤓

    Wenn Du noch etwas Zeit hast, beobachte mal den Markt und schau z.B. bei RSU.de rein. Dort findest Du ne riesen Auswahl und (für mein Empfinden) auch immer sehr gute Preise. Zumindest hat man einen sehr gute Überblick.

    Von Nokian Tyres kam dieses Jahr der Outpost AT. Ein sehr spannender Reifen... Auch preislich.


    Nachtrag zum Grabber AT: Es gibt jetzt den AT 3 und auch hier darauf achten, dass der nicht älter als Mitte 2020 ist! Dort wurde nochmal die Mischung verändert und der fährt sich wie ein ganz normaler Ganzjahresreifen!!

    Für mich ne absolute Empfehlung.

  • Wenn Du noch etwas Zeit hast, beobachte mal den Markt und schau z.B. bei RSU.de rein. Dort findest Du ne riesen Auswahl und (für mein Empfinden) auch immer sehr gute Preise. Zumindest hat man einen sehr gute Überblick.

    Von Nokian Tyres kam dieses Jahr der Outpost AT. Ein sehr spannender Reifen... Auch preislich.


    Nachtrag zum Grabber AT: Es gibt jetzt den AT 3 und auch hier darauf achten, dass der nicht älter als Mitte 2020 ist! Dort wurde nochmal die Mischung verändert und der fährt sich wie ein ganz normaler Ganzjahresreifen!!

    Für mich ne absolute Empfehlung.

    Super! Vielen Dank für deine Tipps. Werde ich mir alles genau anschauen.

    😊

  • Ich bitte um Nachhilfe... was bedeutet AT? Ich habe meinen Renegade mit 235x45 19" Reifen gleich mit Michelin Cross Climate Reifen bestellt und bekommen. Mal sehen, wie die sich im Winter benehmen. Bisher hatte ich auch bei starker Nässe kein Problm.

  • Da kann ich das Reifen 1x1bzw. 4x4 empfehlen


    ...um elektrisch zu fahren, muss ich nicht auf die nächste Kirmes warten und auch keine Carrera Bahn aufbauen :saint:

    Ja: Renegade 4xe Trailhawk MY20 Colorado Red, Kenwood, aAHK, TF Höherlegung 24mm, TF Spurverbreiterung v30+h42mm, Siedemarker gelb, Lampenschutzgitter Seite+Heck, rote Bergehaken vorne, alle möglichen Bepper, Tinkerforge WARP Charger Smart 22kW, PV-Anlage
  • Kann auch noch was zu meinem General Grabber A/S 365 sagen.


    Der liegt meiner Meinung nach genau zwischen einem AT bzw. dem Grabber AT3 und einem "normalen" Straßenreifen. Quasi AT halbe.


    Wird als spezieller SUV - ja ja, ein Jeep ist kein SUV - bzw. 4x4 Reifen beworben.

    Sehr leise, gute Laufruhe und besser bei Regen/Kurven/Bremsen als der AT3.

    Und in der Lavagrube kletterte er Sachen hoch die der Diesel mit AT3s nicht hoch kam.


    Den AT3 vom Diesel Trailhawk wollte ich dann ja auch auf dem 4xe aber durch falsche Bestellung oder Verständigung ist es der Grabber A/S geworden.

    Die zahme Straßen-Werksbereifung war für mich ein no go und der Verkäufer gab mir auch Recht.


    Demnach meine Empfehlung, wenn jemand zwischen Straße und AT wankt: schau dir mal den General Grabber A/S 365 an. :thumbup:


    Gruß Harry


    ...um elektrisch zu fahren, muss ich nicht auf die nächste Kirmes warten und auch keine Carrera Bahn aufbauen :saint:

    Ja: Renegade 4xe Trailhawk MY20 Colorado Red, Kenwood, aAHK, TF Höherlegung 24mm, TF Spurverbreiterung v30+h42mm, Siedemarker gelb, Lampenschutzgitter Seite+Heck, rote Bergehaken vorne, alle möglichen Bepper, Tinkerforge WARP Charger Smart 22kW, PV-Anlage
  • Hallo,

    ich habe die beim Renegade 4xe S serienmäßig verbauten 19" Felgen abgenommen und den General Grabber AT3 in 225 65 R auf schönen schwarzen 17" Felgen montieren lassen. Was besseres konnte ich nicht machen: sieht einfach super aus; die Dämpfung ist ein Traum; keinerlei Nachteile bei der Straßenlage festgestellt und Bordsteine haben ihren Schrecken gänzlich verloren. Auch am Verbrauch konnte ich keinen Nachteil feststellen. "Höhere Geräuschentwicklung" kann ich - subjektiv wahrgenommen - verneinen, kann aber auch meinem Alter ü50 geschuldet sein :)

    Im richtigen Gelände war ich noch nicht, aber herbstlich nasse und matschige Weiden sind keine Herausforderung.

    Gruß Kai

  • Ich muss nochmal eine ganz amateurhafte Frage zum Thema stellen: Serienmäßig sind bei mir 235/55R17 montiert, müssen denn dann die AT's auch genau diese Dimensionen haben, wenn ich sie auf die originalen Felgen ziehen lassen will?

    Ich habe schon öfter gehört, dass man in der Breite variiren kann, also z.B. auch 225 aufziehen. Aber wo sind da sie Grenzen?

    Und vor allem beim zweiten Wert (Radius?), kann man da einfach so von 55 auf 65 wechseln? Verändert das nicht den Radumfang?

    Also ich blicke da echt nicht durch und speziell für die Kombi 235/55R17 gibt es auch nicht viel Auswahl.

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!