And the winner is: Jeep Avenger !

Feiertag?
    • Offizieller Beitrag


    Das Auto des Jahres 2023 ist der elektrische Avenger. Jeep war zum ersten Mal im Finale und hat direkt gewonnen. Die Delegation brach bei der Verkündung des Endergebnisses in lauten Jubel aus.


    Zum ersten Mal im Finale und direkt gewonnen: Das Auto des Jahres 2023 ist der elektrische Jeep Avenger. Das wurde auf einer Gala auf der Automesse in Brüssel vor rund 200 Zuschauern bekanntgegeben. Die Delegation von Jeep brach bei der Verkündung des Endergebnisses in lauten Jubel aus.

    Der Preis mit dem englischen Originaltitel „Car of the year“ gilt als begehrtester der Branche. Die Auszeichnung wird seit 1964 vergeben und hat sich auch von Corona nicht aus der Bahn werfen lassen. Wohl aber sind die Umstände Opfer der Pandemie geworden. Der traditionell im März abgehaltene Genfer Autosalon findet nicht mehr statt, mit dem langjährigen und geschätzten Partner ist den wählenden Journalisten ihr angestammter Platz zur Preisverleihung abhanden gekommen. Sofort hat sich die Messe Brüssel als Bühne angeboten, und so kommt es, dass die Auszeichnung nun schon im Januar vergeben wird.

    Wie immer sind sieben Finalisten in der Endrunde gegeneinander angetreten, allesamt hochgelobte Neuerscheinungen. Sie sind von 57 europäischen Fachjournalisten der Jury in geheimer Wahl auserkoren worden. Zur Wahl standen in diesem Jahr 27 Kandidaten.

    Bemerkenswert ist, dass es die innovativsten Modelle immer schwerer haben, die davonlaufenden Preise erschrecken offenbar einige der Juroren. Der neue BMW 7er gehört sicher zu den technischen Meisterwerken der Saison, ist aber nicht ins Finale gelangt. Überhaupt hat es nur ein einziger deutscher Hersteller dorthin geschafft, eigentlich unglaublich angesichts der wirtschaftlichen Stellung der Industrie in der Welt.

    Nominiert für die Auszeichnung Car of the year 2023 waren, in alphabetischer Reihenfolge: Jeep Avenger, Kia Niro, Nissan Ariya, Peugeot 408, Renault Austral, die baugleichen Modelle Subaru Solterra und Toyota BZ4X sowie der Volkswagen ID Buzz.

    Ein einziger deutscher Hersteller

    Volkswagen hält damit als einziger deutscher Hersteller die Fahne hoch, er ging mit dem elektrisch angetriebenen und an das historische Vorbild anknüpfenden Bus ins Rennen. Die Redaktion Technik und Motor begleitet regelmäßig die Wahl, der Autor dieser Zeilen ist Mitglied der Jury.

    Die Jury würdigte insbesondere den mutigen Ansatz der auf Geländewagen spezialisierten Marke, das kompakte Konzept und das lässige Design des Jeep Avenger. Auf Platz 2 kommt der VW ID Buzz, das Podium vervollständigt der Nissan Ariya mit dem dritten Rang. Alle drei sind Elektroautos.


    Eine kleine Tradition ist auch schon die Onlineumfrage unter unseren Lesern, die sich schöner Beliebtheit erfreut und die wir auch diesmal wieder einige Tage vor der Wahl gestartet haben. Ginge es nach ihnen, wäre der VW ID Buzz das Auto des Jahres 2023 geworden. Er hat die Leserwahl, an der sich rund 2500 Teilnehmer beteiligt haben, mit weitem Abstand gewonnen.


    Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung

  • Die Leserwahl hat natürlich keinerlei Aussagekraft und hat auch mit der offiziellen Wahl zum "Car of the Year" nichts zu tun. Das wurde ja nur von der FAZ aus Spaß veranstaltet. Im Gegensatz dazu wird der offiziell Titel von einer Jury aus ganz Europa vergeben.

    Ahhhhhhhhhh, ok! :) Danke

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!