Angebot Wrangler 4xe MY22 Händlerfahrzeug

Feiertag?
  • Hallo, ich fahre gerade einen Rubicon (Bj 23) meines freundlichen als Leihfahrzeug und bin am überlegen, ob ich das Fahrzeug kaufe.


    Testweise habe ich gerade mal die VIN gecheckt, was da so an Recalls offen ist: Drei werden aufgelistet, B9A ist nicht dabei, aber 04B (windshield defrosting), 53A (incorrect fastener) und ZB7 (engine shutdown).


    Vor allen der letzte klingt gefährlich "... can cause a vehicle crash ..." Was meint Ihr - bevor das gefixt ist, sollte ich die Karre nicht kaufen, oder?

    • Offizieller Beitrag

    Warum der B9A nicht gelistet ist, kann ich leider auch nicht erklären. Vielleicht kommt das noch. Es ist aber schon erschreckend, dass an dem Händlerfahrzeug kein einziger Recall abgearbeitet wurde, spricht irgendwie nicht für den Händler. Dass das Auto so nicht weiterverkauft werden kann, ist eigentlich klar. Ich würde gerade beim Wrangler auch darauf bestehen, dass alle anderen Updates lückenlos aufgespielt werden. Da gibt es inzwischen schon ein paar. Vor dem TBM-Update wollen die sich gerne drücken, weil das den Witech 3,5 Stunden blockiert. Hilft Nix, muss sein.


    Und dann natürlich über das Thema Garantie reden, der 22er kann schon keine 4 Jahre mehr haben, kommt darauf an wann die erste Zulassung war.

  • ... und ZB7 (engine shutdown).


    Vor allen der letzte klingt gefährlich "... can cause a vehicle crash ..." Was meint Ihr - bevor das gefixt ist, sollte ich die Karre nicht kaufen, oder?

    Dann mach das doch einfach zur Bedingung. Ist jetzt aber nicht so wild, dass du davon deine Kaufentscheidung abhängig machen musst.


    Viel wichtiger wäre die Frage, warum das Fahrzeug mit "Wartungsstau" (ZB7 gilt seit fast 18 Monaten) zugelassen auf dem Hof des Händlers steht. Nach Equipment Listing und Recall-Seite handelt es sich auch um ein MY22. Wie kommst du auf Baujahr 2023?

  • Dann mach das doch einfach zur Bedingung. Ist jetzt aber nicht so wild, dass du davon deine Kaufentscheidung abhängig machen musst.

    Viel wichtiger wäre die Frage, warum das Fahrzeug mit "Wartungsstau" (ZB7 gilt seit fast 18 Monaten) zugelassen auf dem Hof des Händlers steht. Nach Equipment Listing und Recall-Seite handelt es sich auch um ein MY22. Wie kommst du auf Baujahr 2023?

    Stimmt, 2023 ist das Datum der Erstzulassung. Ich nehme an, die haben das Fahrzeug vernachlässigt, weil die keinen Handlungsbedarf gesehen haben. Auftäge von Kunden, die in Rechnung gestellt werden können haben Priorität vor dem Vorführer, um den die sich kümmern können, sobald den jemand kauft .. Oder hast Du einen anderen Verdacht? Welchen Grund kann es sonst haben, dass die Wartungsarbeiten immer weiter aufgeschoben werden?

  • Vor dem TBM-Update wollen die sich gerne drücken, weil das den Witech 3,5 Stunden blockiert. Hilft Nix, muss sein.

    was ist denn TBM und Witech?


    Dann mach das doch einfach zur Bedingung

    klar, bevor ich einen Kaufvertrag unterschreibe muss das Fahrzeug fit sein. "Ölwechsel durchführen lassen" leuchtet auch schon seitdem ich das Auto übernommen habe (mit 4800km, mittlerweile hat er 6000) aber die sagten, das geht auch "deutlich später" noch.

    • Offizieller Beitrag

    Ich nehme an, die haben das Fahrzeug vernachlässigt, weil die keinen Handlungsbedarf gesehen haben.

    Vermutlich sehen die das so. Trotzdem ist das sehr fragwürdig, weil ja doch sicherheitskritische Themen dabei sind. Und so wie du gerade sind bestimmt schon mehr Kunden mit dem Auto gefahren, das geht so nicht.


    aber die sagten, das geht auch "deutlich später" noch.

    Krass. Verschleppte Wartung ist auch ein Anlass, Garantiereparaturen zu verweigern. Die Werkstatt ist mir sehr suspekt.

  • Und dann natürlich über das Thema Garantie reden, der 22er kann schon keine 4 Jahre mehr haben, kommt darauf an wann die erste Zulassung war.

    das Garantiethema muss geklärt werden, da hast Du recht (-> siehe meinen anderen Thread zum Compass 4xe).


    Aktuell steht ein Preisangebot des Händlers im Raum (inkl. Inzahlungnahmepreis für den Compass) das mir teuer ist: Mein Compass soll nach 3 Jahren (und 30000 km, mit allen Kundendiensten) mehr als 50% an Wert verloren haben (was vermutlich stimmt, wenn der Händler erstmal ein Navi aus Norwegen bestellen muss, um den wieder fahrtüchtig zu bekommen). Mein Anwalt klärt gerade, ob sich aus der "Maximum Care" Garantie Schadensersatzansprüche ergeben (und ggf. in welcher Höhe).


    Vorausgesetzt, wir einigen uns (d.h. Jeep zahlt als Schadenersatz etwas hinzu oder der Händler geht mit dem Preis für den Wrangler weiter runter), werde ich darauf bestehen, dass ein neuer Garantievertrag für den Wranger beschlossen wird (z.B. +36 Monate, laut Preisliste 1846 EUR) bzw. müsste der Händler den Kaufpreis des Wrangler noch um die Kosten dieser Garantie verringern.

  • Nicht gemachte Recalls ist das eine, verschleppter Ölwechsel eine ganz andere Nummer. Du kannst die Öllebensdauer in % im Kombiinstrument (Reiter 2) nachsehen - dort sollte keine 0 stehen.

    Bei verschleppten Wartungen wird dich Stellantis auch bei verschulden des Händlers bei jeder Garantie- und Kulanzanfrage einfach hängen lassen.


    Was mich bei dem Auto stutzig macht, ist allerdings die Ausstattung. Du hast zwar eine Kofferaummatte und den schwarzen Grill (ist schon nett), aber mir fehlt da ein Hinweis auf die AUX-Switches & Comfort-Group fehlt, daher wahrscheinlich auch nur die "kleine" Starterbatterie (600 statt 700 AMP), kein Mode2-Kabel. Zumindest der erste Teil war m.M.n. Serienausstattung beim 4xe. (da kenn ich mich aber dann nicht gut genug aus)


    TL;DR: Da ist ein wenig Rede- und Rechercheaufwand. Nicht zuletzt sollte der Preis wirklich gut sein, da die MY24 aus meiner Sicht sehr gute Neuerungen für den Alltag bieten und keinen relevanten Nachteil haben.

  • Du kannst die Öllebensdauer in % im Kombiinstrument (Reiter 2) nachsehen - dort sollte keine 0 stehen.

    dort steht leider (in bedrohlichem rot) 0%

    Gibt es eine Möglichkeit zu klären, ob bereits Schäden entstanden sind?

    der Preis wirklich gut sein, da die MY24 aus meiner Sicht sehr gute Neuerungen für den Alltag bieten und keinen relevanten Nachteil haben.

    ja, der Preis liegt deutlich unter dem 24er, der für mich nicht erschwinglich ist. Dennoch muss ich sicherstellen, dass ich mir damit nicht das nächste Problemfahrzeug anschaffe.

    • Offizieller Beitrag

    Ich hab mal das mit dem Angebot des gebrauchten Wranglers in einen eigenen Thread ausgeleitet.


    Ich glaube jetzt nicht, dass an dem Auto ein konkreter Schaden entstanden ist. Aber wie schon erwähnt, verschleppte Wartung hat deutliche Auswirkung auf die Garantie und Kulanz. Unter FCA wurde ein Zeitfenster von lediglich 500km toleriert. Wie sieht das denn mit den regulären Services aus, wurden die pünktlich gemacht?

    Auch wenn die Werksgarantie vielleicht schon in einem halben oder dreiviertel Jahr ausläuft, wäre zu klären, wie sich die Vorgeschichte auf einen Anschlussvertrag auswirken kann. Das Auto und sein Hersteller vergisst nichts, das wird heutzutage alles penibel in einer Historie dokumentiert. Und im Schadensfall kommt das alles auf den Tisch.

  • dort steht leider (in bedrohlichem rot) 0%

    Gibt es eine Möglichkeit zu klären, ob bereits Schäden entstanden sind?

    Zwangsweise sind dort keine Schäden zu erwarten, da die Anzeige nicht mal als Schätzeisen wirklich dient. Ich verliere z.B. selbst bei derzeitigen Temperaturen immer mal wieder 1%, selbst wenn ich nur elektrisch fahre. Bei "ungeübter" Nutzung schafft der Wrangler auch die 12.000 km des Wartungsintervalls nicht. Das heißt, dass der Service im Zweifel nicht mal regulär (1 Jahr oder 12.000 km) fällig ist.


    Was das allerdings über den Händler sagt, der hier an 50 € fürs Öl spart, muss man schon kritisch hinterfragen.


    Ich will dir eigentlich auch keine Angst machen - man muss ja mittlerweile über jeden froh sein, der sich einen Wrangler 4xe hinstellt. Toy hat ja schon die richtigen Hinweise gegeben, was man vorher klären sollte. Dann am besten gleich schriftlich.

  • Wie sieht das denn mit den regulären Services aus, wurden die pünktlich gemacht?

    wie schon in anderen Threads diskutiert wurde, ist der Wartungsplan beim 4xe etwas verwirrend. Vor 7.500 km ist aber eigentlich nichts zu tun und der Rubicon, den mir der Händler geliehen hat, steht jetzt bei 6000 km. Das Scheckheft ist also in Ordnung. Ich habe dem Händler jetzt eine Mail geschickt, wann ich zum Ölwechsel vorbei kommen kann.


    Bei der Gelegenheit (oder vorab) diskutieren wir dann weiter über den Preis und die Konditionen, d.h. die Updates 04B, 53A und ZB7 müssen noch eingespielt werden und der Preis sollte eine Garantieverlängerung, z.B. "48 Monate Complete Care Plus" beinhalten.


    Danke für die Tipps, ich halte Euch auf dem Laufenden, wie es weiter geht.

    • Offizieller Beitrag

    7.500 km

    Achtung, das sind 7.500 Meilen, nicht Kilometer. Das Serviceintervall ist dann 12.000km oder 12 Monate, was eben zuerst erreicht ist. Je nachdem wann die Erstzulassung war, kann bei einem MY22 demnach schon ein Service oder gar zwei fällig gewesen sein.

  • Je nachdem wann die Erstzulassung war, kann bei einem MY22 demnach schon ein Service oder gar zwei fällig gewesen sein.

    'hab ich gerade mal im Fahrzeugschein gecheckt: EZ war 16.02.2023. Im Serviceheft (liegt auch im Handschuhfach) ist keine Inspektion eingetragen. Also ist eine überfällig. Der Händler kann die aber auch nachstempeln.


    Ich fliege jetzt über Pfingsten für eine Woche weg. Mal sehen was sich zwischenzeitlich tut: Die Werkstatt habe ich über die nötigen Updates informiert und mein Anwalt hängt an der "Europ Assistance" bzgl. der Garantie ...

  • ich bin wieder da, jetzt ist aber der Verkäufer im Urlaub, ab 03.06. ist der zurück, dann verhandeln wir weiter.


    Nächste Woche geht der Wrangler aber erstmal wieder in die Werkstatt und bekommt den Ölwechsel und die Updates.

  • Warum der B9A nicht gelistet ist, kann ich leider auch nicht erklären.

    Kann ich eigentlich darauf bestehen, dass der auch gemacht wird, wenn er nicht gelistet ist, d.h. die Prozedur, so wie Du sie im anderen Thread beschreibst:


    1793-b9arecall-png


    Scheinbar läuft das bei 99% der Fahrzeuge darauf hinaus, dass nichts weiter zu tun ist, 1% braucht allerdings eine neue Batterie.


    Auch wenn es unwahrscheinlich ist, wäre es schon sehr blöd, wenn ich den Wrangler kaufe und kurz darauf erfahre, dass der gleich wieder zum Batterietausch in die Werkstatt muss.


    Oder ist sicher gestellt, dass das Fahrzeug mit dieser VIN nicht zu den 1% Fahrzeugen gehört, die eine neue Batterie brauchen, wenn der B9A Recall nicht aufgelistet wird?

    • Offizieller Beitrag

    Wenn der Wrangler nicht zu denen gehört, die die Vorladung zu B9A bekommen haben, wird Jeep in der Beziehung nichts unternehmen, vor allem auch keine Kosten übernehmen. Da muss man wohl die Situation so akzeptieren wie sie ist. Wobei ich schon davon ausgehe, dass das Auto nicht potentiell gefährdet ist, sonst wäre der mit auf der Liste.

  • in einem anderen Forum, hat mir wer geschrieben, der Batteriecheck wird immer zusammen mit dem neueren 04B durchgeführt.


    Wenn die auf der Mopar-Seite gelisteten Updates durch sind, ist bei dem Fahrzeug wohl auch die Batterie sicher. Schade, dass sich da immer noch nichts getan hat, die Werkstatt hat den Wrangler ja seit letztem Montag wieder im Hof stehen.

    • Offizieller Beitrag

    Bis die Seite mit den offenen Recalls aktualisiert wird, kann es schon ein paar Wochen dauern. Das ist normal.


    Ich hab mir grade mal die Dokumente von B9A und 04B gezogen, von einer Zusammenlegung kann ich da nichts finden. Im 04B steht aber, im Falle eines Updates müssen beim Wrangler immer die Kern-Steuergeräte auf den aktuellen Stand aktualisiert werden. Das sollte dann für etwas Beruhigung sorgen.

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!