"Arena del Futuro" - Stellantis nimmt erste Teststrecke für induktives Laden in Betrieb

Feiertag?

    • Einweihung der "Arena del Futuro" ("Arena der Zukunft"), die von der A35 in Zusammenarbeit mit Stellantis und anderen Partnern gebaut wurde, um das revolutionäre elektrische Laden mit dynamischer Induktion zu testen

    • Die 1.050 Meter lange Strecke befindet sich in einem privaten Bereich der Autobahn A35 in der Nähe der Ausfahrt Chiari Ovest und wird mit einer elektrischen Leistung von 1 MW betrieben.
    • Mit DWPT (Dynamic Wireless Power Transfer) können Elektrofahrzeuge "drahtlos" aufgeladen werden, indem sie auf verkabelten Fahrspuren mit einem innovativen System von unter dem Asphalt installierten Windungen fahren

    • DWPT ist eine der wichtigsten Technologien, die eine unmittelbare und greifbare Antwort auf die Anforderungen der Dekarbonisierung und der Umweltverträglichkeit im Mobilitätssektor darstellt.

    • Die Beteiligung von Stellantis an diesem Projekt ist Teil der Elektrifizierungsstrategie, die das Unternehmen auf seinem EV Day im Juli 2021 vorgestellt hat.


    TURIN, 2. Dezember 2021 - Nach Jahren intensiver und eingehender Studien ist die "Arena Del Futuro" - die von der A35 Brebemi, der direkten Autobahnverbindung zwischen Brescia und Mailand, in Zusammenarbeit mit Stellantis und anderen internationalen Partnern, öffentlichen Einrichtungen und Universitäten errichtete Rennstrecke - nun Realität geworden. Ihr Ziel ist es, die revolutionäre elektrische Aufladung mit dynamischer Induktion in der Praxis zu testen.


    Nach der Identifizierung der Elektrifizierungstechnologien für die Straße und der Feinabstimmung der Schaltung beginnt nun Phase 3 des Projekts, die sich auf die Erprobung der Technologie im Einsatz konzentriert. Die Einweihung der 1.050 Meter langen Strecke hat erfolgreich stattgefunden. Sie befindet sich in einem privaten Bereich der Autobahn A35 in der Nähe der Ausfahrt Chiari Ovest und wird mit einer elektrischen Leistung von 1 MW betrieben. Die "Arena del Futuro" ist nun bereit, die innovative Technologie zum Aufladen von Elektrofahrzeugen zu testen, wenn diese über die Strecke fahren.


    Zu diesem Zweck wurden die ersten Fahrzeuge (New 500 und der Iveco E-Way-Bus) zum Testen des Systems ausgerüstet und haben bereits viele Kilometer zurückgelegt, mit mehr als ermutigenden Ergebnissen. Ziel ist es, zu zeigen, dass das DWPT-System (Dynamic Wireless Power Transfer) - das Hauptmerkmal der "Arena del Futuro" - sich als einer der besten Kandidaten erweist, um sofortige und konkrete Antworten auf die Anforderungen der Dekarbonisierung und der Umweltverträglichkeit im Mobilitätssektor zu geben.


    Die Beteiligung von Stellantis an diesem Projekt ist somit Teil der Elektrifizierungsstrategie, die das Unternehmen auf seinem EV Day am 8. Juli 2021 vorgestellt hat. Das Hauptziel besteht darin, den Kunden nicht nur hochmoderne Fahrzeuge mit großer Reichweite und ultraschnellen Ladegeschwindigkeiten anzubieten, sondern auch ein Ökosystem von Dienstleistungen, das alle Bedürfnisse einer immer anspruchsvolleren Kundschaft erfüllen kann. Bis 2025 plant Stellantis, über 30 Milliarden Euro in die Elektrifizierung und Softwareentwicklung zu investieren, um die Dekarbonisierungspläne zu unterstützen und gleichzeitig eine erstklassige Kundenzufriedenheit auf der ganzen Welt zu gewährleisten.


    Für Anne-Lise Richard, Leiterin der Global e-Mobility Business Unit bei Stellantis, ist dies eine bahnbrechende Lösung, die eine konkrete Antwort auf die Fragen der Reichweite und des Aufladens gibt, die beide von den Kunden mit Sorge betrachtet werden". Im Anschluss an die Ankündigungen auf dem EV Day erklärte Anne-Lise Richard: "In diesem Sinne scheint uns die DWPT-Technologie unserem Wunsch zu entsprechen, eine konkrete Antwort auf die Anforderungen der Kunden zu geben. Das Aufladen von Fahrzeugen während der Fahrt bietet klare Vorteile in Bezug auf die Ladezeiten und die Größe der Batterien".


    Das potenzielle Angebot innovativer Dienstleistungen wie des DWPT-Systems wird Stellantis dabei helfen, die anspruchsvollen Elektrifizierungsziele zu erreichen, die auf dem EV Day angekündigt wurden: Mehr als 70 % der in Europa verkauften Fahrzeuge und über 40 % der in den Vereinigten Staaten verkauften Fahrzeuge sollen bis 2030 emissionsarme Fahrzeuge (LEVs) sein.


    Mit DWPT können Elektrofahrzeuge "drahtlos" aufgeladen werden, indem sie auf verdrahteten Fahrspuren mit einem innovativen System von unter dem Asphalt installierten Windungen fahren. Diese Technologie kann für alle Fahrzeuge angepasst werden, die mit einem speziellen Empfänger" ausgestattet sind, der die von der Straßeninfrastruktur eingehende Energie an die Batterie überträgt, um ein emissionsfreies" Mobilitätssystem zu schaffen. Gleichzeitig wird die fortschrittliche Konnektivität über IOT-Technologien (Internet of Things) ein Höchstmaß an Verkehrssicherheit gewährleisten, die durch einen ständigen Dialog zwischen der Autobahn und den auf ihr fahrenden Fahrzeugen ermöglicht wird. Auch der Straßenbelag wird optimiert, um ihn widerstandsfähiger zu machen, ohne die Effizienz und Wirksamkeit der induktiven Ladung zu beeinträchtigen.


    Dieses Projekt ist das erste Beispiel einer kollaborativen Innovation für die "emissionsfreie" Mobilität von Personen und Gütern. A35 Brebemi-Aleatica und Stellantis haben gemeinsam mit ABB, Electreon, FIAMM Energy Technology, IVECO, IVECO Bus, Mapei, Pizzarotti, der Polytechnischen Universität Mailand, Prysmian, TIM, den Universitäten Roma Tre und Parma, der Feuerwehr und der Verkehrspolizei mit der "Arena del Futuro", die kürzlich von der renommierten Zeitschrift Time als eine der 100 wichtigsten Erfindungen des Jahres 2021 genannt wurde, einen wichtigen und äußerst konkreten Schritt getan.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!